Keine Patente mehr einreichen, wegen Ideenklau

Immer öfters reichen Unternehmen keine Patente mehr ein. Warum? Nun, die Vorschriften besagen, dass nach 18 Monaten Aufbewahrungszeit im dt. Patent- und Markenamtes in München, diese dann im Internet veröffentlich werden.

Genau hier schlagen aber die Produktpiraten zu. Einfacher zu einer „Bauanleitung“ zu kommen, gebe es nicht. Nach verschiedene Meinungen sitzen diese vor allem in China und die geben relativ wenig auf Patente.

So werden viele Ideen nicht mehr geschützt, sondern lagern im heimischen Safe. Sicher vor den Augen der Welt und vor allem den Produktpiraten.

Ob diese Firmenpolitik richtig ist, im nachhinein gesehen? Das wird sich zeigen. Aber momentan anscheinend der einzige Weg, seine Ideen zu schützen.

Quelle: http://www.br-online.de/mittagsmagazin/1001patente.shtml

Ein Gedanke zu “Keine Patente mehr einreichen, wegen Ideenklau

  1. Richtig!
    Die einzige Möglichkeit sich zu schützen, wenn die Gegenseite sich nicht um Absprachen oder Recht schert.
    Übrigens, kleine Erfinder machen das schon lange so, nicht nur wegen der Kosten.
    Warum wohl?
    In den Osten verkaufen kann man´s dann immer noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.