GTD: Vorsätzliche Ignoranz

Gestern mal wieder ausgiebig mit einem guten Freund geplaudert. Welcher momentan das Problem hat nur so mit Informationen zu geschüttet zu werden. Was darin resultiert, das viele Sachen nicht mehr war genommen oder schlicht übersehen werden.

Ich denke das geht vielen so. Jetzt gibt es viele Ansätze um damit umzugehen. Doch der Weisheit letzten Schluss fehlt.

Ein Knackpunkt ist, das in vielen E-Mails (o. ä.) zu viel Geschwafel steht ohne konkrete Aussage. Vielleicht ist die Aussage auch einfach nur sehr verklausuliert im Text. Das führt dazu, sich nur die ersten 4 Zeilen an zu lesen und den Rest weg zu lassen.
Besser der Absender kommt gleich zum Kern der Ansage und führt dies evtl. weiter unten detaillierter aus. Vom aussagekräftigen Betreff ganz zu schweigen. Oft reicht der Betreff schon aus.
Wer viele RSS-Feeds abonniert hat, wird entweder sich viel Zeit nehmen, diese zu lesen oder „nickt“ sie ab. Bei mir half nur eine Reduzierung auf die für mich wichtigen Feeds. Gefolgt von einer Einteilung unter Pflichtlektüre, Blogwerk, Privat, Lageweile und Bettlektüre.
Manchmal hilft nur „vorsätzliche Ignoranz“ der Information. Bis dahin, die nicht brisanten Vorgänge in den „Sumpf“ zu verschieben. Sumpf deshalb, wenn sich keiner mehr darauf rührt, war es nicht brisant und kann untergehen oder wird irgendwann bearbeitet (was sicher nicht passiert).
Wie geht Ihr damit um?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.