Meckerecke: Zahlen am Parkautomaten

// Saitre an

Parkautomaten, eine Erfindung der Neuzeit.
Auftrag: Geld kassieren.

Eigentlich keine schlechte Errungenschaft, wäre da nicht der Faktor Mensch. Neulich wieder, Schlange vor dem Automaten. Jeder schiebt den Parkschein ein und muss dann zahlen. Aber wenn Menschen in einer Schlange warten, dann kann dies schon kritisch werden. Wenn dann der Betrag angezeigt wird, wird kurz überlegt: „Ach ja, ich muss ja bezahlen!“

Hecktische oder langsame Suche nach dem Groschengrab wird initiiert. Man kann auch beim besten Willen nicht darauf kommen, das der Automat da vorne von einem Geld haben will. Nee, nee, geht nicht, zu viel um die Ecke gedacht. „Schatz, hast Du Kleingeld?“ Dieser Spruch bringt dann die wartende Menge so richtig zum raunen. Gefühlte 5 Minuten später und sämtliche Verstecke von Kleingeld abgesucht, steckt der Herr der Lage endlich einen Schein in den Slot. Raunzende Menge hinter sich bewußt nimmt er dann triumphierend den Parkschein und Wechselgeld entgegen und weg ist die Familie.

Der nächste am Automat flüstert dann zur besseren Hälfte: „Schatz hast Du Kleingeld?“

Was haben sie gelernt? Nichts, rein gar nichts. Motzen wenn der Vorgänger so lange braucht aber selber ist es nicht die Gehirnwindungen gekrochen, das er vielleicht auch Geld zum bezahlen braucht.

„Weil das ja klar ist, damit rückt der Hauptbahnhof näher an Bayern heran.“ Oder so ähnlich. Nee, nee….

//Satire aus

Satire: Die Politik feiert Niederlage wegen der Pendlerpauschale als Erfolg.

// Satire an

Erst hauen sie die Vorlage mit Pauken und Trompeten durch die ganzen Abstimmungen und dann werden sie auch schon wieder vom BVerfG zurück gepfiffen. Aber statt betroffen zu sein, wie seiner Zeit Hr. Schäuble („Dann müssen wir das GG ändern.“) feiern sie das jetzt als Erfolg.

Da habe ich nur noch 2 Fragen:

1. Welches Kraut raucht ihr oder Pillen werft ihr euch ein?

2. Wo bekomme ich so was? Ich will auch mal so drauf sein.

// Satire aus

Sind Bahnfahrer Masochisten?

// Satire an

Dieser Gedanke kommt mir immer mehr in den Sinn, wenn ich die einschlägigen Medien in Sache Bahn verfolge.

Demütigung 1
Verspätete Züge mit garantiertem verpassen des Anschlusszuges mit ausgiebigen Wartezeiten auf zügigen Bahnhöfen, wo der heisse Getränkeautomat selbstverständlich defekt ist und das Bahnhofsrestaurant um 17:58 schliesst. Man will sich auf eine Bank setzen um in einen Wutausbruch zuvorzukommen, aber das geht nicht. Alles verschmutzt, dreckig oder schlicht kaputt. Dann liest man noch am Zeitungsautomat (natürlich defekt) das Hr. Medorn mit dem Aussenminister in die Vereinigten Arabischen Emirate fliegt, um für den Börsengang der Bahn zu werben, erste Klasse natürlich und nicht mit der Bahn. Das jetzt nicht mehr Personen schon Amok gelaufen sind oder brabbelnt, sabbernd am Bahnhof sitzen, wundert mich ehrlich.
Quelle: googlet einfach…

Demütigung 2
Wir werfen einfach mal eine 12 jähriges Mädchen bei Dunkelheit aus dem Zug. Viele Fahrgäste wollten den Preis für die vergessene Fahrkarte für das Mädchen erstatten und legten teils heftigen Protest ein, als die Schaffnerin die Schwarzfahrerin aus den Zug werfen will. Dazu gelte der Grundsatz der Bahn, Minderjährige nicht von der Fahrt auszuschliessen. Doch Grundsätze gelten nicht, sobald es um Geld geht.
Quelle: Zugbegleiterin setzt Zwölfjährige aus – suspendiert

Demütigung 3
Und wo wir schon bei Geld sind. Teils saftige Fahrpreiserhöhungen gefolgt mit spendablen Gehaltserhöhungen für den Bahnchef und den gesamten Vorstand bei Börsengang. Fahrpreiserhöhungen, weil es der Bahn schlecht geht? Trotzt rund 10% Umsatzplus bei den ersten 3 Quartalen 08? Grundgehälter des Vorstandes um mehr als 20% erhöhen,weil es der Bahn schlecht gehe? Da schüttelt der Laie den Kopf und der Sachverständige schlägt die Hände vors Gesicht.
Quelle: Bahn-Desaster setzt Tiefensee unter Druck

Demütigung 4
ICE-Verkehr erst bis Mitte November gestört und jetzt doch bis Weihnachten. Kommt jetzt der Nikolaus und das Christkind noch pünktlich? Werden sich viele Kinder fragen. Wir werden sie vertrösten, den der Nikolaus hat ja seinen eigenes Auto, ähh Rennschlitten und das Christkind seine eigen Luftflotte, ähh Flügel.
Quelle: Zugausfälle noch bis Weihnachten

Demütigung 5
Da zahlt man als Bahnkunde fast doppelt soviel wie früher für eine Reservierung und diese verfällt weil, der Zug verkürzt wurde. Es erinnert mich an Viehtransporte, Gewinnmaximierung mit Transportoptimierung.
Dazu werden die Tarife mal wieder erhöht, wegen dem Börsengang oder wegen den Gehältern der Vorstände, bzw. Bahnchefs?
Quelle: So teuer wird Bahnfahren in Deutschland wirklich

Demütigung 6
Lächeln kostet 2,50€. So übersetzt der „Norbü“ (normale Bürger) den Bedienzuschlag der Bahn für Kartenkäufe am Schalter. Diese wurde dann wegen den Protesten der NorBü und Politikern zurück genommen aber gleichzeitig wird es Rabatte (so um 2009) an Automaten (defekt) und im Internet geben. Rabatt? Aber erst nach einer Preiserhöhung (s.o.).
Quelle: Bahn verzichtet auf Bedienzuschlag

Demütigung 7
Hier kann der geneigte Bahnfahrer seine Eigene Erfahrungen schildern.

Sind also Bahnfahrer Masochisten?
Nun jeder sollte sich die Frage selber beantworten.

// Satire aus

Satire: BRD schon an Russland heimlich übergeben?

// Satire an

Das einige Amerikaner nicht so genau in Europa Bescheidwissen, ist ja in Ordnung. Aber das sich der Präsidentschaftskandidat McCain auf einem Kongress in Germany mit dem deutschen Präsidenten Putin getroffen hat, ist schon verwunderlich. Sind wir schon hinter der Hand an Russland verschachert worden?

Nein, ich natürlich nicht. Wenn dann schon an Österreich. 😉

Nichts desto Trotz, Allgemeinbildung kann auch einem Präsidentschaftskandidat nicht schaden. Doch seht selber:

// Satire aus

Eure (Geld)einlagen sind sicher…

// Satire an

Gesehen auf RTL II Nachrichten:

Heute sagte Bundeskanzlerin Merkel in einer Pressekonferenz:

… Wir sagen euch, eure Einlagen sind sicher, weil wir in diesen Tagen vertrauen brauchen…

Wo habe ich das schonmal ähnlich gehört? Ja, genau vom Norbert Blüm:

Denn eins ist sicher: die Rente.

Dann sagte der Reporter, das wir unser Geld jetzt nicht festhalten und sparen sollen, denn dann können die Banken nicht damit arbeiten. Mhh, das könnten sie nur, wenn wir unser Geld unters Kopfkissen legen. Doch wenn wir es auf das Sparbuch legen, dann arbeiten die Banken damit. Toll nach recherchiert.

Vertrauen, sollen wir haben. Na ich weis nicht. Egal was passiert, die Steuerzahler werden das schon richten.

// Satire aus

Satire: Illigaler Datenklau, der GAU wird grösser

// Satire an

Eine Hiobsbotschaft nach der anderen trudelt fast schon täglich auf diversen Ticker zu dem Thema illigaler Datenhandel ein.

Heute ist mal wieder der rosa Riese dran. Da kommt mit der Gesundheitskarte mir ein sehr schaler Geschmack im Mund auf. Nein doch nicht, …halt da ist er.

Heute ein Telekommitarbeiter im ZDF: „Wir schalten den Staatsanwalt ein. So was ist gegen unsere Interessen.“
Soweit so gut, nur kommen die geklauten Daten angeblich von Mitarbeiter der Call Center. Meine Frage ist diese: Was haben Kontodaten bei Call Centern verloren? Wahrscheinlich nach dem Motto: alles oder nichts.

Da poltern auch schon die Stofflieferer für Satiriker auch schon los. Landesbeauftragte für Datenschutz, Die Grünen, ach einfach alle Farben. Alle wollen jetzt ein Gesetz, Verordnung oder etwas noch ganz schwammigeres auf den Weg bringen, damit so ein Datenhandel nicht mehr passiert.

Wie, was? Hab ich jetzt was auf den Ohren? Politikergeschwätz hoch drei. Wie war das noch? Einwohnermeldeämter liefern Daten an die GEZ? Hat was mit Scheinheiligkeit zu tun, oder?

Peter Schaar, seines Zeichen Bundesdateschutzbeauftragter, plädoyiert, das der Datenschutz im Grundgesetz verankert werden soll. Da wiegelt ein „Roter“ namens Edathy diesen Schritt als „rein symbolisch“ ab. Wie? Was? Lese ich zwischen den Zeilen, dass unser Grundgesetz nur noch symbolischen Charakter hat? Ich bin schon lange der Meinung, das für viele unser Grundgesetz nur noch ein Stück Papier ist und sie damit verfahren wie Shrek in ersten Kinoteil. Es auch noch offen zu sagen, lecker.

Dann noch sollen die Unternehmen die Kundendaten nur noch verschlüsselt vorhalten. Das wird nicht funktionieren. Warum? Der Datenklau wurde in diesen Fällen von Personen begangen, welche Zugang zum System hatten. Da hilft auch die beste Verschlüsselung nicht. Vielleicht aber – zufriedene Mitarbeiter?

Zudem bekomme ich das blanke Grausen. Im Postkasten lag heute einen Liebesbrief vom Bundeszentralamt für Steuern. Mir wurde eine „persönliche Idenifikationsnummer“ zugeteilt. Ach, Orwell durch die Hintertür. Aufweichen des Gebots staatlichen Datenerhebungen als Zweckbindung. Aktueller Gesetzesentwurf sieht ein zentrales, bundesweites Melderegister vor, wo auch diese Nummer erfasst werden soll. Da durch handelt es sich um ein Personenkennzeichen, usw.
Ich bin gespannt wann die ersten Internet Pizza Bringdienste bei der Bestellung diese Steuer-ID anfordern, denn sie ist nicht, anders als behauptet auf die gesetzlichen Aufgaben der Finanzbehörden beschränkt. Damit kann sie für beliebige Zwecke genutzt werden, wie von anderen Behörden, Unternehmen und Privatpersonen. Selbst die Übermittlung an ausländische Stellen ist im Gesetz vorgesehen. Ach, ich schweife ab, aber lassen wir mal dann diese Daten im Umlauf kommen…

Wie auch immer ist das Sommerloch gestopft.

quelle: http://www.heise.de/newsticker/Illegaler-Handel-mit-Kundendaten-Der-GAU-wird-immer-noch-groesser–/meldung/114457

// Satire aus

Satire: Schäues Tier gesichtet…

// Satire an

Selten wagt sich das possierliche Geschöpf an das Tageslicht. Nur wenigen, Tierforschern mit langen Atem haben es geschafft ein Bild von diesem Tier zu bekommen. Es lebt sehr zurück gezogen und über seinen Leben ist so gut wie nichts bekannt. Umso mehr freue ich mich Ihnen, werter Tierbegeisteter ein Schnappschuss von diesem Geschöpf von Gottes Gnade zu präsentieren.

Die Zeitungsente:

IMG_0224.JPG

Fotografiert auf der Augsburger Flugshow am 27.08.07.

// Satire aus

Mitarbeiter schmeissen sich selber raus…

So betrachtet ist es schon fast ironisch, wenn nicht Satiere pur. Man stelle sich folgendes vor:

Mitarbeiter schlossen vor einigen Jahren eine Versicherung (z.B. Rente) ab. Um eine hohe Rendite zu bekommen natürlich beim besten Anbieter. Nun investiert dieser Anbieter das Geld der Sparer in einer Share Holding welche die besten Ausichten hat. Nun kauft sich diese Share Holding unwissend bei dieser Firma der Mitarbeiter über Aktien groß ein. Dann bestimmt sie dass, die Firma mehr Profit erwirtschaften soll. Natürlich am schnellsten über, na? Richtig, Entlassungen.

Und so kommen unsere, ganz auf Rendite orientierte Sparer, auf die Straße und stehen somit dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung.

Beißt sich da die Katze nicht selber in Schwanz? Selber rausgeworfen, aber Hauptsache die Rendite stimmt!